Sonntag, 19. März 2017

Alles ändert sich.

Mittlerweile bin ich knapp ein Jahr auf Blogger gewesen und das war wirklich ein guter Einstieg für dieses Projekt. Über die Zeit habe ich eine Leserschaft generiert, mit der ich wirklich zufrieden bin. Hin und wieder habe ich sogar die Chance bekommen mit ihnen zu interagieren und mir Impulse zur Weiterentwicklung zu holen. Das war wirklich ein toller Start in dieses Blog-Projekt.
Generell halte ich Blogger von seinen Möglichkeiten her für eine wirklich tolle Plattform zum Einstieg in dieses Hobby. Irgendwann wird es aber Zeit weiter zu ziehen. Im Moment habe ich viele Ideen und Vorsätze für dieses Jahr im Kopf, die ich alle einfach nicht so gut hier umsetzen kann. Daher habe ich mich entschieden die Plattform zu wechseln. Dieser Post ist also für alle Leute, die mir nicht auf Facebook oder Twitter folgen, wo ich bereits die neue Seite teile. Wenn ihr sehen wollt wie es mit El Nerderino weiter geht und welche Überraschungen noch auf euch warten, dann solltet ihr hier mal vorbei schauen :)




Mittwoch, 15. März 2017

Review: Yu-Gi-Oh! - The Dark Side Of Dimensions

(c) KSM Anime
Ich kann euch noch genau sagen wie aufgeregt ich 2003 war, als endlich die erste Staffel von Yu-Gi-Oh! nach Deutschland kam und in das Programm von RTL II aufgenommen wurde. Ihr wisst schon, als der Sender noch cool war. Bereits die Monate davor hatte ich schon die ersten Geschichten um Yugi Muto gelesen, die noch gar nichts mit dem ikonischen Kartenspiel zu tun hatten und war daher komplett angefixt. Die Kombination mit einem Trading Card Game hat mich dann komplett in seinen Bann gezogen und die Ersparnisse auf eine harte Probe gestellt. 
Seit dieser Zeit haben wir einige Abenteuer mit Yugi und seinen Freunden erlebt. Wir waren im Königreich der Duellanten, Battle City und Ägypten. Immer auf der Suche nach spannenden Duellen und den Erinnerungen eines alten Pharaos.
Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und ziemlich viele Staffeln von Yu-Gi-Oh! gelaufen. Dabei wurde die Besetzung immer wieder ausgetauscht und immer neue Settings geschaffen, in denen sich ein quirliger Held den Mächten des Universum stellen muss. Für mich war es aber leider nicht mehr das selbe. Die Mischung der teilweise sehr modernen Stadt Domino und Ägypten war einfach perfekt für mich und an den Charme der Charaktere der ersten Generation kam auch niemand mehr heran. So verlief sich die Serie mit der Zeit im Wind. Zumindest bis letztes Jahr der Film Yu-Gi-Oh! - The Dark Side Of Dimensions angekündigt wurde, der alle Figuren von früher zurück bringt, für ein letztes, großes Abenteuer.

Seit dem Duell von Yugi und dem Pharao ist einige Zeit vergangen. Mittlerweile sind er und seine Freunde wieder zum Alltag zurück gekehrt und bereiten sich auf das Ende ihrer Schulzeit vor. Gemeinsam machen sie Pläne und beschließen wie ihr Leben in Zukunft weiter gehen soll. Doch so ausgelassen und friedlich wird es nicht bleiben. In der Klasse von Yugi ist nämlich ein neuer Mitschüler aufgetaucht, der es aus irgendeinem Grund auf ihn abgesehen hat. Dunkle Mächte scheinen dabei auch wieder involviert zu sein.
Zeitgleich versucht Kaiba alle Teile des Millennium-Puzzle zu finden und so den Pharao zurück zu holen. Immerhin hat er mit diesem noch eine Rechnung offen. Er hat es immerhin geschafft Kaiba zu besiegen und wird auch ansonsten von ihm als einziger, würdiger Gegner gesehen. Daher muss er auf jeden Fall noch einmal gegen ihn spielen. Kaiba ist überzeugt, dass er der Beste von allen ist und will daran auch keinen Zweifel lassen.

Samstag, 11. März 2017

Review: Brik (Oni Press)

(c) Harwinder Singh / Gonzalo Duarte / Oni Press
"Nachdem sie die Zeremonie durchgeführt hatten schrieb der Rabbi ein hebräisches Wort auf die Stirn des Golems. Emet. Das bedeutet Wahrheit.
Dadurch erwacht er zum Leben und wer auch immer dieses Wort auf die Stirn des Golems geschrieben hat kontrolliert ihn. So half das Monster an diesem Tag, entgegen aller Chancen, die schrecklichste Armee der Welt zurück zu schlagen."

Sind das alles nur Märchen, die ein alter Mann seinem Enkel erzählt oder ist an der Geschichte mit dem Golem wirklich etwas dran? In dem Comic Brik bedienen sich Adam Glass und Michael Benson einer fest mit dem jüdischen Glauben verbundenen Legende, die sich hunderte von Jahre zurück verfolgen lässt. In der sechsteiligen Mini-Serie beschäftigen sie sich jedoch nur geringfügig mit der Herkunft, sondern transportiert den Mythos in die Moderne. Auf diese Weise erschaffen sie eine phantasievolle und... nicht ganz ungefährliche Geschichte.

Drew hat es nicht leicht. Der Junge lebt in Yonkers, einem von Bandenkriminalität beherrschten Ort im Staat New York. Dort wird er nicht nur in der Schule gemobbt und verprügelt, sondern sieht sich und seine Familie auch immer wieder bedroht durch die russische Mafia. Diese haben es nämlich auf das Geschäft seiner Mutter abgesehen.
Obwohl er so vielen Gefahren ausgesetzt ist, kommt Drew trotzdem gut mit seinem Leben in Yonkers zurecht. Immerhin hat er noch seinen Großvater, der ihm Halt gibt und ihn mit spannenden Geschichten aus seiner jüdischen Kultur den Alltag vergessen lässt. Eine davon ist die vom Golem, der im zweiten Weltkrieg ein Dorf vor der Armee der Nazis beschützt haben soll. Diese Erzählung begeistert Drew ganz besonders. 
Als bei einem Angriff der russischen Mafia sein Großvater ums Leben kommt und der Junge sie daraufhin am liebsten zerschlagen würde, ist es daher auch nicht verwunderlich, dass er sich genau an diese Geschichte erinnert. Doch ist die Legende wirklich wahr... und ist Drew tatsächlich bereit die Verantwortung für so eine große Kraft wie die des Golems zu übernehmen?